Stadtteilspaziergang der FGZ-Leitungen und Schulsozialarbeiterinnen

Stadtteilspaziergang der FGZ-Leitungen und Schulsozialarbeiterinnen

Familiengrundschulzentren agieren auch als Knotenpunkt im Sozialraum. Wenn die Familienzentren den Kontakt und auch das Vertrauen zu den Eltern aufbauen konnten, dann können sie die Eltern im nächsten Schritt auf weitere Angebote im Stadtteil aufmerksam machen. Dabei ist es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Familiengrundschulzentren zentral, den Sozialraum zu kennen. Die Leiterinnen der drei Familiengrundschulzentren und die Schulsozialarbeiterinnen der drei Grundschulen in Marxloh machen daher regelmäßig einen Spaziergang durch den Stadtteil. Den Spaziergang am 28. Oktober hat Pinar Oğuzcan organisiert. Sie ist seit 2019 als Schulsozialarbeiterin an der Regenbogenschule. Zuvor war sie Leiterin der AWO-Integrationsagentur in Marxloh. 

Der Spaziergang führt an den Kitas und Grundschulen vorbei über den Petershof. Der Petershof ist ein sozialpastorales Zentrum, das von einer Gesundheitssprechstunde über den Mittagstisch, Notunterkunft, Deutschkurse, Kleiderkammer bis hin zu Jugendgruppen viele Angebote macht. Auf der Route liegen auch die Duisburger Werkkiste, die Initiative „Tausche Bildung für Wohnen“, der runde Tisch Marxloh und das Stadtteilbüro Marxloh der Entwicklungsgesellschaft Duisburg.

Foto (v.l.n.r.): Gregor Entzeroth (Wübben Stiftung), Gilian Grams, Pinar Oğuzcan und Mervegül Kaymak (FGZ-Leiterin, Schulsozialarbeiterin und Praktikantin Regenbogenschule), Heike Ruiters (Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW), Anna Knüfer und Arna NACHNAME FEHLT NOCH (FGZ-Leiterin und Schulsozialarbeiterin Gemeinschaftsgrundschule Sandstraße) und Sarah Nett (FGZ-Leiterin Katholische Grundschule Henriettenstraße).